for every life for liberation http://extrace.blogsport.de Ein weiteres tolles WordPress Blog Wed, 30 Sep 2009 08:34:18 +0000 http://wordpress.org/?v=1.5.1.2 en Anfragen der NPD zur Kückenzuchtanlage Freiberg http://extrace.blogsport.de/2009/09/30/anfragen-der-npd-zur-kueckenzuchtanlage-freiberg/ http://extrace.blogsport.de/2009/09/30/anfragen-der-npd-zur-kueckenzuchtanlage-freiberg/#comments Wed, 30 Sep 2009 08:30:37 +0000 Administrator Allgemein Berichte http://extrace.blogsport.de/2009/09/30/anfragen-der-npd-zur-kueckenzuchtanlage-freiberg/ Am 13.03. diesen Jahres gab der abgeordnete Winfried Petzold, NPD zwei kleine Anfragen in den Sächsischen Landtag ein. Betitelt waren diese mit „Aufbau einer Zuchtbrutanlage der Aviagen GmbH im Gewerbegebiet Ost an der B173 in 09599 Freiberg ( I )“ und „…( II ) “(1)

In den zwei Dokumenten wird nach möglichen Anzeigen gegen Aviagen, die Zuständigkeit der Ämter, die Zahl der geschaffenen Arbeitsplätze, die Staatliche Förderung und (sehr interessant) nach den Struckturen der Gegenaktivitäten gefragt.

Petzold ist bekannt dafür „massenhaft“ kleine Anfragen einzubringen um die NPD-Fraktion in Sächsischen Landtag im Gespräch zu halten(2). Dies scheint logisch da die Hälfte der Fragen durch eine Sachgerechte Nutzung einer Internetsuchmaschiene hätte beantwortet werden können.
Auf dem ersten Blick scheint aber genau aus dieser die Einleitung zu einer der Fragen zu stammen:

„…Ohne elterliche Fürsorge werden die Kücken aus befruchteten Eiern rechnergesteuert ausgebrütet, maschinell abgefertigt, produziert, aussortierte, verladen, verschickt. Ziel ist eine maximale Eierlegeleistung und eine maximale Fleischproduktion, wobei die Tiere selbst auf ihren ökonomischen Nutzeffekt reduziert und zur „Ware“ degradiert werden….“

Auf den zweiten Blick wird aber deutlich das dieses Zitat durchaus in ein rechtes Weltbild passen kann. So ist das fehlen der „elterlichen Fürsorge“ für ein Weltbild, dessen Grundpfeiler die Familie, eine durch Blut definierte Schicksalsgemeinschaft, steht, natürlich ein Skandal.
Die Kritik an der Degradierung von Tieren zur „Ware“ passt zum einen natürlich auch in einen völkischen Antikapitalismus kann aber auch mit Anthroposophie, Heimatschutz oder rechtem Tierschutz begründet werden. Wie humanitär rechter Tierschutz ist, kann hier nachgelesen werden.

Da eine solche Argumentationen auch bei gestandenen Tierschützern anzutreffen sind, kann hier nur nochmal auf die Notwendigkeit einer emanzipatorischen Intervention und eines kritischen Hinterfragens solcher (Argumentations-)Struckuren und (Argumentations-)Intentionen hingewiesen werden.

Die Anfrage sowie die von Landwirtschaftsminister Kupfer unterzeichneten Antworten können in der Parlamentsdokumentation nachgelesen werden.

------------------------------------------------------------------------

1) http://edas.landtag.sachsen.de , Drucksache 4/14999 und 4/15000

2) http://nip.systemli.org/Article15.html

]]>
http://extrace.blogsport.de/2009/09/30/anfragen-der-npd-zur-kueckenzuchtanlage-freiberg/feed/
Wildschweine im Einkaufscenter http://extrace.blogsport.de/2009/09/24/wildschweine-im-einkaufscenter/ http://extrace.blogsport.de/2009/09/24/wildschweine-im-einkaufscenter/#comments Thu, 24 Sep 2009 21:32:32 +0000 Administrator Berichte http://extrace.blogsport.de/2009/09/24/wildschweine-im-einkaufscenter/ Bericht eines Aktivisten
Das Buhlen von Einkaufs-centern um Kunden hat in Chemnitz schon immer zu einem Wettlauf der Veranstaltungen geführt. Neben durchaus guten Veranstaltungen, wie eines Ausstellung preisgekröhnter Pressefotos, hielt bisher vorallem die Gallerie Roter Turm das Copyright für schlechte Veranstaltungen (insektenschau, tierschau, guido westerwelle…). Doch mit nur einer Veranstaltung konnte das an der A4/B95 gelegenen Chemnitz Center da aufschliessen.


Klickt auf das Bild für mehr Bilder

Wie erst spät bemerkt wurden dort vom 27.08 bis 12.09 Tiergatter mittem in der Einkaufspassage aufgestellt. Zwischen Biergärten und Spielplätzen fristeten dort 4 Wildschweine, 2 Waschbären, Fassane, Uhus und Feuersalamander ein Dasein, beim dem es jeden Menschen, der sich für seine Mitlebewesen interessiert, bitter aufstößt.

Sehr interessant ist die Herkunft der Tiere. Uhus wie Fassane und Wildscheine waren „eine Leihgabe“ des Tierparks/Wildgatters Chemnitz. Ein weiters Indiz für die Entscheidungsfindung in der Frage „Tierpark Chemnitz – Tierschutz oder Zirkuss?“.
Noch krasser war allerdings die Herkunft der Waschbären „Heiko“ und „Hermine“: Wenn sie nicht für irgentwelche fragwürdigen PR-Auftritte herumgereicht werden, leben die beiden Tiere IM KINDERSPIELPLATZ des Chemnitz Centers.

Das Motto „Naturschau mit Tieren, Technick, Traditionen“ mutet Zusammen mit dem Tiltel „Wald, Wild, Wunder der Natur“ eher komisch an. Im Stadtmagazin erklärt sich das ganze wie folgt:
„Eine eindrucksvolle Naturschau mit lebensechten Szenarien, Falknervorführungen, Naturlehrpfad, Live-Präparation und zahlreichen Schautafeln informiert über den Lebensraum Wald. Imposanter Mittelpunkt ist die Sonderausstellung der Wolfsregion Lausitz.“

Falknervorführungen…Live-Präparation also wie Jadgmesse ohne Eintritt und mit bessern Gewissen da es ja für Wölfe in Sachsen wirbt. Letztes kann nur als sinnfrei empfunden werden, da Wölfe in Sachsen ungefährt so beliebt sind, wie die Popstars der Vorvorletzten Staffel: Kurzer Hype; dann zum Abschuss frei gegeben…

]]>
http://extrace.blogsport.de/2009/09/24/wildschweine-im-einkaufscenter/feed/
Aktion gegen Tierfabriken http://extrace.blogsport.de/2009/05/28/aktion-gegen-tierfabriken/ http://extrace.blogsport.de/2009/05/28/aktion-gegen-tierfabriken/#comments Thu, 28 May 2009 03:57:46 +0000 Administrator Allgemein http://extrace.blogsport.de/2009/05/28/aktion-gegen-tierfabriken/ Aktuelle Filmaufnahmen zeigen Verletzungen, Todesfälle, unhygienische Zustände, Bewegungs- und Beschäftigungslosigkeit in Sachsen Schweineställen. Die Aktion „Schweinefabriken stoppen“ informiert über Intensivtierhaltung und fordert eine tierleidfreie, verbraucherorientierte Landwirtschaft. Alle Infos unter www.tierqual-stoppen.org

tierqual-stoppen

]]>
http://extrace.blogsport.de/2009/05/28/aktion-gegen-tierfabriken/feed/
13. Juni 2009 – Covance/Escada-Demo – Münster http://extrace.blogsport.de/2009/05/15/13-juni-2009-covanceescada-demo-muenster/ http://extrace.blogsport.de/2009/05/15/13-juni-2009-covanceescada-demo-muenster/#comments Fri, 15 May 2009 08:34:38 +0000 Administrator Allgemein http://extrace.blogsport.de/2009/05/15/13-juni-2009-covanceescada-demo-muenster/ Covance/Escada-Demo

Am 13. Juni 2009 findet nun definitiv die geplante Großdemonstration gegen das Tierversuchslabor Covance und den Pelzhandel bei der Escada AG statt! Weitere Informationen sind in Kürze hier erhältlich! Bitte haltet Euch den Termin frei und kommt nach Münster!

Die Erfahrung hat gezeigt, das folgender Hinweis notwendig ist, um vor Ort Ärger zu vermeiden: Wir bitten darum Parteifahnen u.ä. daheim zu lassen, da wir als Verein (u.a.) keiner Partei angehören und uns daher auch so nicht präsentieren möchten. Zudem möchten wir an diesem Tag nicht mit Sekten oder ähnlichen Gruppierungen demonstrieren und keine offensichtlich anti-emanzipatorischen Inhalte vermitteln.

Schlafplätze können leider nicht gestellt werden und müssen privat organisiert werden. Eine gute Anlaufstelle sind diverse Internetforen und in Münster u.A. die Backpacker Sleep-Station, wo es vor allem für Kleingruppen günstige Schlafgelegenheiten gibt:
http://www.sleep-station.de/

WEITERER TERMIN: am 13. Juni (also selber Tag) wird es um 20 Uhr eine Veranstaltung im DonQuijote (Scharnhorststr. 57) zusammen mit der Schwarz-Roten-Hilfe Münster geben:

Antirepressions-Abend
Repression ist eine ständige Bedrohung für alle sozialen Bewegungen. Am Beispiel der §129a-Verfahren (Bildung terroristischer Vereinigung) in Deutschland bzw. der §278a-Verfahren (Bildung krimineller Organisation) in Österreich soll zusammen mit der Schwarz-Roten Hilfe Münster über das Thema, aktuelle Fälle und die zu erwartende Zunahme staatlicher Repression gesprochen werden. Zwei bis vor kurzem inhaftierten TierbefreiungsaktivistInnen der aktuellen 278a-Verfahren in Österreich werden aus erster Hand von ihren Erfahrungen erzählen.

Die Veranstaltung ist an alle Menschen aus verschiedenen sozialen Bewegungen gerichtet, welche bisher leider viel zu wenig über die Repressionen gegen die Tierrechts- und Tierbefreiungsbewegung wissen. Wir halten dies aber für enorm wichtig, denn vermutlich werden eben diese dort erprobten Methoden und Strategien zukünftig auch gegen andere Bewegungen verwendet werden. Informiert Euch, schützt euch, seid solidarisch, denn getroffen hat es bisher wenige, gemeint sind wir aber alle!

Weitere Infos / Webseite: http://tierrechte-muenster.de/

]]>
http://extrace.blogsport.de/2009/05/15/13-juni-2009-covanceescada-demo-muenster/feed/
27.-30. August 2009 – Tierbefreiungskongress 2009 – Thüringen http://extrace.blogsport.de/2009/05/15/27-30-august-2009-tierbefreiungskongress-2009-thueringen/ http://extrace.blogsport.de/2009/05/15/27-30-august-2009-tierbefreiungskongress-2009-thueringen/#comments Fri, 15 May 2009 08:28:15 +0000 Administrator Termine http://extrace.blogsport.de/2009/05/15/27-30-august-2009-tierbefreiungskongress-2009-thueringen/ ITierbefreiungskongress 2009

Nicht allein die zunehmende Repression gegen AktivistInnen, die für die Befreiung der Tiere kämpfen, erscheint immer mehr als unüberwindbare Mauer. Die Probleme der Tierbefreiungsbewegung sind vielschichtig. Kongresse bieten hier eine gute Möglichkeit, gemeinsam nach Lösungsmöglichkeiten zu suchen. Mit diesem Treffen
wollen wir an die vorangegangenen Kongresse anknüpfen und den dort gestarteten Prozess einer kritischen Reflexion auf unser Bewegungshandeln und auf unsere Theoriebildung fortentwickeln.

Um die derzeitigen Bewegungsstrukturen im Sinne eines Fortschritts weiter zu entwickeln und schließlich eine kämpferische und einflussreiche soziale Bewegung zu gestalten, erhoffen wir uns auch Brückenschläge zu anderen sozialen Bewegungen. Auch über ‚neue Leute‘ freuen wir uns selbstverständlich und sind der Ansicht, dass gerade auch für sie der Kongress sehr informativ und unterstützend sein kann.
Oftmals haben wir das Gefühl, eine gewisse Hemmschwelle bezüglich der Auseinandersetzung mit komplexeren Problemen (auch theoretischer Natur)
wahrzunehmen. Aus diesem Grund werden wir versuchen, Themenblöcke mit verschiedenen „Komplexitätsniveaus“ zu gestalten. So wird es Themenblöcke geben, in denen eine weniger komplexe Einführung in bestimmte Problematiken gegeben wird; und dann Themenblöcke, die eine komplexere Vertiefung in ein bestimmtes Thema anbieten. So soll sowohl für unerfahrene als auch erfahrene Aktive der Rahmen geboten werden, um an den Blöcken teilzunehmen und sich einbringen zu können.

Der Tierbefreiungskongress 2009 soll ein Arbeitstreffen der Tierbefreiungsbewegung werden. Das bedeutet, dass wir kein reines ‚Social-Event‘ organisieren wollen. Stattdessen erhoffen wir uns, dass die Tierbefreiungsbewegung nach dem Kongress gestärkt und motiviert ist, die vielseitigen Aufgaben anzugehen. Wir möchten Ergebnisse produzieren, die unser Anliegen weiterbringen!

Weitere Infos / Webseite: http://kongress.antispe.org

]]>
http://extrace.blogsport.de/2009/05/15/27-30-august-2009-tierbefreiungskongress-2009-thueringen/feed/
Die „autonome Szene“ auf dem rechten Weg der bürgerlichen Gesellschaft http://extrace.blogsport.de/2009/05/15/die-autonome-szene-auf-dem-rechten-weg-der-buergerlichen-gesellschaft/ http://extrace.blogsport.de/2009/05/15/die-autonome-szene-auf-dem-rechten-weg-der-buergerlichen-gesellschaft/#comments Fri, 15 May 2009 08:20:29 +0000 Administrator Termine http://extrace.blogsport.de/2009/05/15/die-autonome-szene-auf-dem-rechten-weg-der-buergerlichen-gesellschaft/ EX -Trace wirb zur teilweise kritischen Teilnahme

Diskussionsveranstaltung
Tierrechts-Aktion-Nord (TAN)
6. Juni 2009, im Kölibri, Hein-Köllisch-Platz 12, Hamburg
Der Eintritt ist frei
Programm / Infos: Tierrechts-Aktion Nord

Moderne Autonome propagieren einen Individualismus, den sie gerne als radikal darstellen. Bei genauerer Betrachtung erweist er sich als ein bürgerlicher, der sich hauptsächlich in der vorgeschriebenen Uniformierung von dem der Neoliberalen unterscheidet – radical chic statt Anzug und Krawatte. Beschäftigung mit Theorie über die Wiederholung von Slogans hinaus, politische Arbeit jenseits von erlebnisorientiertem „Krawall und Remmidemmi“ werden verachtet. Es gilt: Die Sorge um den eigenen Lifestyle ersetzt Politik.
Der sich links wähnende Teil der Tierrechtsbewegung hat es bisher versäumt, sich ein eigenes Profil zu geben. Stattdessen eifert er in Optik und politischen Phrasen der „autonomen Szene“ nach. Mit Blick auf die vergangenen Jahre wird dies mehr als deutlich – z.B. anhand der Übernahme des pseudomilitanten Auftretens auf Tierrechtsdemos oder dem Nachahmen des durch die „autonome Szene“ popularisierten Symbols der „Antifaschistischen Aktion“ als „Antispeziesistische Aktion“. Damit trägt dieser Teil der Tierrechtsbewegung jedoch nicht eine radikal linke Politik in die Bewegung hinein, sondern bürgerliche Ideologie.
Einer Tierbefreiungsbewegung, die eine Überwindung der kapitalistischen Produktionsweise anstrebt und eine Versöhnung der Gesellschaft mit der Natur zum Ziel hat, kann solch selbstbezogene Politik nicht dienen. Für sie besteht nicht nur die Gefahr, dass sie weiter im Gleichschritt mit der „autonomen Szene“ auf dem Weg der Affirmation der herrschenden Verhältnisse marschiert, sondern auch, dass die Fähigkeit, kollektiv politisch zu handeln, zerstört wird und erfolgreiche Praxisansätze wie das Kampagnenkonzept vernachlässigt oder sogar aufgegeben werden.
Um diesen Zusammenhang von Reaktionären im linken Gewand und dem Problem des mangelnden eigenen Profils der Tierrechts- und Tierbefreiungsbewegung zu beleuchten, lädt die Tierrechts-Aktion-Nord (TAN) zu einer Diskussionsveranstaltung ein.

]]>
http://extrace.blogsport.de/2009/05/15/die-autonome-szene-auf-dem-rechten-weg-der-buergerlichen-gesellschaft/feed/
21.-24.05.2009 – Liberation Days Vienna – Wien (Österreich) http://extrace.blogsport.de/2009/05/15/21-24052009-liberation-days-vienna-wien-oesterreich/ http://extrace.blogsport.de/2009/05/15/21-24052009-liberation-days-vienna-wien-oesterreich/#comments Fri, 15 May 2009 08:18:50 +0000 Administrator Termine http://extrace.blogsport.de/2009/05/15/21-24052009-liberation-days-vienna-wien-oesterreich/
Liberation Days

Anlässlich des Jahrestages der Hausdurchsuchungen und Verhaftungen in Österreich veranstaltet die Basisgruppe Tierrechte (BaT) ein verlängertes Wochenende gegen Käfige und Knäste. Dabei werden unter anderem in Vorträgen Aspekte der Tierbefreiungstheorie ebenso diskutiert wie praktische Tierrechtsarbeit und selbstverständlich Repressionen gegen politische Aktivist_innen und allgemeine Knastkritik. In Workshops wird es die Gelegenheit geben, sich z.B. über Rechtshilfe-Basics zu informieren oder Briefe an internationale Tierrechts- und Tierbefreiungsgefangene zu schreiben. Bei Demos gegen Tierausbeuter_innen werden wir deutlich machen, dass Repressionen uns nicht kleinkriegen.

Mehr Infos: http://basisgruppe-tierrechte.org

]]>
http://extrace.blogsport.de/2009/05/15/21-24052009-liberation-days-vienna-wien-oesterreich/feed/
Repressionen gegen Antipelzfarm-AktivistInnen http://extrace.blogsport.de/2009/05/15/repressionen-gegen-antipelzfarm-aktivistinnen/ http://extrace.blogsport.de/2009/05/15/repressionen-gegen-antipelzfarm-aktivistinnen/#comments Fri, 15 May 2009 08:16:39 +0000 Administrator Repression http://extrace.blogsport.de/2009/05/15/repressionen-gegen-antipelzfarm-aktivistinnen/ Nach Protesten und Aktionen gegen die Pelzfarm in Rochlitz erhielten die OrganisatorInnen ein Ermittlungsverfahren. Das Verfahren beruhte auf haltlosen Behauptungen des Pelzfarmbesitzers und Aussagen von unsolidarischen Bündnispartner gegenüber der Polizei. Es wurde zwar eingestellt, aber die OrganisatorInnen bleiben auf den Kosten für Anwältinnen und Anwälte von über 700€ sitzen.

Das Thema Pelz und dessen verarbeitende Industrie ist in Deutschland nach wie vor aktuell. So kam es auch, dass sich junge AktivistInnen für die Pelzfarm in Rochlitz interessierten. Dort kam es vor einigen Jahren schon einmal zu größeren Protesten, die aber nach einiger Zeit ebenfalls wegen repression einschliefen.
Die AktivistInnen sammelten Informationen über die Pelzfarm, machten sich ein Bild von den vorangegangen Protesten und suchten Bündnispartner. Infostände wurden organisiert um das Thema in die Öffentlichkeit zu rücken. Dabei wurde auch der ein oder andere Gegenstand gezeigt, der auf solch einer Pelzfarm benutzt wird. Darunter auch ein Käfig, der später in diesem Artikel noch ein Rolle spielen wird.
Die Gruppe organisierte die erste Demonstration, die sehr erfolgreich mit über 200 TeilnehmerInnen der Pelzfarm einer Besuch abstatte. Es folgten weitere Demonstrationen, Flugblätter wurden des öfteren verteilt und Informationsveranstaltungen zum Thema Pelzindustrie mit einem speziellen Blick auf Rochlitz fanden statt.
Eigentlich alles in allem eine erfolgreiche Kampagne, wäre da nicht ein Ermittlungsverfahren, welches gegen die OrganisatorInnen der Demonstrationen eingeleitet wurde. Der Vorwurf lautete schwere Diebstahl.
Wie kam es zu dieser Ermittlung? Der Besitzer der Pelzfarm – Herr Schirmer – wähnte sich auf einem Bild, welches auf dem oben erwähnten Infostand gemacht wurde, einen Käfig seiner Farm wiedererkannt zu haben. Merkwürdigerweise konnte er dabei aber kein Defizit im Bestand seiner Käfige nachweisen, so seine Aussage im Ermittlungsverfahren. Eine wichtige Informationen über mögliche Tatverdächtige lieferten in diesem Verfahren auch die Bündnispartner. Statt solidarisch zu Schweigen wurde bereitwillig und ohne jeglichen Zwang sofort mit den staatlichen Repressionsorganen geredet und Menschen dabei belastet. Zwar hätten weitere Ermittlungen z.B. Informationen über die OrganisatorInnen der Proteste ergeben, aber ein solches Verhalten kann bei dem heutigen Sachverhalt, dass legitimer Protest kriminalisiert wird nicht in Frage kommen.
Da dieses Verfahren auf einer äußerst dünnen Beweisdecke aufgebaut wurde und es sich im Vorfeld schon abzeichnete, dass das Verfahren eingestellt werden würde, mussten die BeschuldigteN sich Anwältinnen und Anwäte nehmen um sich rechtlich ab zu sichern. Ergebnis war, dass der Verfahren wegen mangelnden Tatverdachts eingestellt wurde und die Beschuldigten auf den Kosten von c.a. 700? für ihre rechtliche Vertretung sitzen bleiben.
Dies Fall zeigt, wie leicht unsoldiarisches Verhalten und haltlose Vorwürfe zu Schwierigkeiten mit den staatlichen Repressionsorganen führen. Die AktivistInnen lassen sich von ihrem Ziel – die Schließung der Pelzfarm in Rochlitz – dennoch nicht abbringen und versuchen weiter daran zu arbeiten.

Soldiarität ist eine Waffe – keine Zusammenarbeit mit den staatlichen Repressionorganen!

]]>
http://extrace.blogsport.de/2009/05/15/repressionen-gegen-antipelzfarm-aktivistinnen/feed/
Keine Nazis. Keine Netze. Bitte nur Freiheit. http://extrace.blogsport.de/2009/05/15/keine-nazis-keine-netze-bitte-nur-freiheit/ http://extrace.blogsport.de/2009/05/15/keine-nazis-keine-netze-bitte-nur-freiheit/#comments Fri, 15 May 2009 08:15:56 +0000 Administrator Allgemein http://extrace.blogsport.de/2009/05/15/keine-nazis-keine-netze-bitte-nur-freiheit/ Stellungnahme der Initiative Anti-Fur

So genannte “Autonome Nationalisten” des “Freien Netzes Geithain/Borna” haben ohne Erlaubnis einen Recherchetext und Bilder von “anti-fur.tk” kopiert und so sinnentstellt, dass die BetrachterIn denken muss, das “Freie Netz” hätte die Recherche durchgeführt.

Die Kampagne “anti-fur” setzt sich seit Mitte letzten Jahres für die Schließung der “Pelztierfarm Schirmer und Partner” bei Rochlitz ein. Gefordert werden die Schließung aller Pelztierfarmen und die Beendigung des Echtpelzhandels. Zusammen mit Gruppen und Organisationen wurden dafür Vorträge, Demonstrationen, Kundgebungen und Infostände organisiert. Für die Befreiung der Tiere haben viele AktivistInnen gern ihre Freizeit geopfert.

Genau diese AktivistInnen konnten heute nur fassungslos auf den Bildschirm schauen, als sie in einer schlecht zusammenkopierten Einleitung irgendetwas von „artgerechter Haltung“ und „Schutz vor Grausamkeit“ lesen mussten. Diese zwei Wortgruppen, die genau so gut von der deutschen Pelzlobby stammen könnten, beweisen nur wie wenig Ahnung diese Leute von dem haben was sie reden und wie wenig es bei ihnen wirklich mit Emanzipation oder Autonomie auf sich hat.

Autonome Nationalisten sind bekannt dafür jeglichen Lifestyle zu kopieren um damit auf Meinungsfang zu gehen. Doch steckt meistens nicht mehr dahinter als ein linker Text, den sie irgendwann mal gelesen und nicht mal ganz verstanden haben.

Seit dem Beginn des Widerstandes gegen die “Pelztierfarm Schirmer” werden die Aktionen von demokratischen und emanzipatorischen Gruppen organisiert. Auch auf den Demos in Rochlitz wurden TeilnehmerInnen immer wieder darauf aufmerksam gemacht, dass die VeranstalterInnen absolut keine Lust auf “KZ-Vergleiche” und Antisemitismus haben. “Anti-fur” solidarisiert sich mit den Opfern faschistischer Gewalt, so zum Beispiel mit dem Rochlitzer Jugendclub „Alte Schmiede“, der dieses Jahr schon einen Brandanschlag überstanden hat.

Die Ausbeutung nichtmenschlicher Individuen kann definitiv nicht durch einen Nationalen Sozialismus beendet werden wie es manche rechte Gruppen propagieren. Nationalismus, Faschismus, Rassismus und Antisemitismus geht mit der Diskriminierung von Mitmenschen zusammen, was in einem krassen Gegensatz zur Gleichberechtigung von Mitlebewesen steht.

Auch sollten hier aber vermeidlich linke Gruppen erwähnt werden, die Tierbefreiungs-Texte aus linken Zeitungen bannen, neben einer Antispe-Demo herlaufen und Mc Donalds Produkte konsumieren oder aus derber Langeweile eine Anti-Antispe gründen. Solche Personen und Gruppen sorgen dafür dass sich nur wenige TR-Gruppen auch an politischen Themen beteiligen oder dafür sensibilisiert werden. Sie sorgen für Verdruss und vor allem für Abneigung.

Über die Grenzen des deutschsprachigen Raumes hinaus gehen Antifaschismus, Kapitalismuskritik und Tierbefreiung schon lange Hand in Hand nur im ach so schönen Deutschland werden die wichtigen Themen der Erhaltung von Leben und Lebensräumen nicht menschlicher Tiere dem Rechten Flügel praktisch in den Schoß geworfen.

Für die Befreiung von Mensch und Tier. Faschismus und Tierausbeutung zerschlagen.

]]>
http://extrace.blogsport.de/2009/05/15/keine-nazis-keine-netze-bitte-nur-freiheit/feed/